Vereinschronik

Die Geschichte des Musikverein Dörnbachs

Musikverein Dörnbach - von der Geburtsstunde bis ins neue Jahrtausend

Die Gründung des Musikvereins Dörnbach ist auf ein Konzert der Feuerwehrkapelle Traun-Dionysen im Jahre 1920 anlässlich der Hochzeit des ersten Kapellmeisters Franz Maringer zurückzuführen. Franz Maringer war auch der erste Kapellmeister. Dieser lehrte die Kunst des Instrumentenspiels - damit war der Anfang geschafft. Als erste Einkleidung dienten einfärbige Uniformröcke. Noten wurden von der Musikkapelle Traun geliehen und großteils von Heinrich Ransmair bzw. Franz Maringer abgeschrieben. Geprobt wurde damals bei verschiedenen Landwirten sowie im Gasthaus Starlinger (heute Fischer) und in der Schmiedewerkstätte des Musikkameraden Wallner in Groß-Dörnbach. Auch wenn anfangs ausschließlich zu kirchlichen Anlässen bzw. Tanzveranstaltungen aufgespielt wurde, fand das erste Konzert 1922 im benachbarten Rufling statt. Dem Musikverein Dörnbach ging es so wie vielen anderen Kapellen der damaligen Zeit auch - kriegsbedingt musste im Jahre 1941 die musikalische Tätigkeit eingestellt werden. Manch hoffnungsvoller Musiker kehrte aus dem 2. Weltkrieg nicht mehr heim nach Dörnbach. Mit Beginn des Jahres 1947 wurde in Dörnbach wieder "musiziert". Das Messen der musikalischen Fähigkeiten setzte sich besonders ab dem Jahre 1948 und in weiterer Folge ab dem Jahre 1981 wieder fort. Die Aktivitäten in musikalischer und struktureller Hinsicht entwickelten sich sehr positiv. Der Musikverein Dörnbach ist mit seiner Vielfalt an Musik Begleiter der dörflichen und kirchlichen Gemeinschaft durch den festlichen Jahreskreis. Musikalische Höhepunkte eines Jahres sind bis heute alljährliche Herbstkonzerte sowie alle zwei Jahre ein Kirchenkonzert in der Stiftskirche Wilhering. Mit dem Sommernachtstraum - Hits aus Musical und Operette - wurde die Konzertreihe im Jahre 2011 erweitert. Die Besonderheit dabei: sämtliche gesangliche Beiträge werden ausschließlich von aktiven Musikern beigesteuert. Der Theaterstadl des Stiftes Wilhering bietet dafür die beste Kulisse. Mehr als 2 Jahrzehnte lang veranstaltete der Musikverein Dörnbach sehr erfolgreich das traditionelle 3-tägige Stadlfest am Stadlerhof in Katzing, ehe 2009 Schluss damit war. Seit 2010 gibts dafür am ersten Sonntag im August den OpenAir-Frühschoppen am Pfarrplatz in Dörnbach. Seit 1990 besitzt der Klangkörper ein eigenes modernst ausgestattetes Probeheim im Dachgeschoß der Volksschule in Dörnbach. Stets war und ist die Jugendarbeit ein großes Anliegen des Musikvereins. Nur durch das Engagement der musizierenden Jugend kann der Fortbestand des Klangkörpers für die nächsten Jahrzehnte gesichert werden - die Jugend ist unsere Zukunft. Wir sind eine Trachtenkapelle - unsere Tracht hat sich in den vergangenen 95 Jahren mehrmals verändert, zuletzt im Jahre 2008. Heute trägt jede Musikerin ein maßgeschneidertes Dirndl, was auch ganz wesentlich das Erscheinungsbild der Musikkapelle prägt. Unsere Musikkapelle ist kein musikalisch-kommerzielles Unternehmen, sie ist vielmehr ein Gemeinwesen, das von jedem Einzelnen Idealismus und ganz persönlichen Einsatz erfordert. Es ist schon bewundernswert, dass es in unserer schnelllebigen Zeit, die von einem Suchen nach materiellen Werten geprägt ist, so viele Menschen aller Berufsschichten gibt, welche in ihrer Freizeit den Mitmenschen und sich selbst durch Blasmusik Freude bereiten. Wir brauchen aber auch Förderer und Zuhörer, welche dazu beitragen, unser Musiziergut zu wahren, um es späteren Generationen weitergeben zu können. Gleichzeitig bemühen wir uns, den Anschluss an die Musikliteratur der Jugend von heute nicht zu verpassen. Gerade die Jugend möchten wir ansprechen und aufmuntern, im Blasmusikwesen tatkräftig mitzuwirken, denn in der Jugend liegt die Zukunft - unsere Zukunft.

Obmänner seit 1921:

Franz Neumayr 1930 – 1941

Ferdinand Mayr 1947 – 1960

Karl Fischer 1960 – 1975

Josef Füreder 1975 – 1981

Alois Stadler 1981 – 2004

Erwin Blineder 2004 – 2017

Dr. Gottfried Stiend 2018 -

Kapellmeister seit 1921

Franz Maringer 1921 – 1948

Karl Huemer 1948 – 1971

Gustav Krenn 1971 – 1981

Josef Falk 1981 – 2001

Pater Johannes Mülleder 2001 - 2003

Josef Brix 2001 – 2006

Michael Drankiewicz 2006 – Juni 2006

Josef Falk Juli 2006 – Dez. 2006

Johann Weinberger 2007 – Juni 2017

Horst Kremaier Juli 2017 – Dez. 2017

Christian Neunteufel März 2018 - heute